Das Licht am Morgen auf der Wanderdüne

Am 22. September machte ich mich morgens auf Richtung Rudbjerg Knude. Ich parkte den Wagen am Parkplatz und marschierte los.

Der Leuchtturm auf der Rubjerg Knude im Morgenlicht – im Vordergrund ein Sanddornbusch

Die ersten Fotos entstanden kurz vor 8 Uhr. Zu dieser Zeit war hier noch nicht viel los.

Der Leuchtturm auf der Rubjerg Knude im Morgenlicht

Es war nicht unbedingt perfektes Foto-Wetter, jedenfalls nicht auf den ersten Blick. Aber es gab ein schönes, weiches Licht.

Der Leuchtturm auf der Rubjerg Knude im Morgenlicht hinter einem Büschel Strandhafer

Die Sonne war anfangs noch zu sehen, verschwand aber dann unter den stellenweise dichten Wolken.

Der Leuchtturm auf der Rubjerg Knude im Morgenlicht

Ich näherte mich dem Turm von Norden her kommend und beobachtete, welche Perspektiven wohl die interessantesten Fotos ermöglichen.

Der Leuchtturm auf der Rubjerg Knude im Morgenlicht

Das Licht änderte sich von Minute zu Minute, die Wolken rissen stellenweise leicht auf, um sich im nächsten Moment wieder zu verdichten. Ich probierte bei diesem Wechselspiel verschieden Einstellungen mit beiden Kameras aus.

Der Leuchtturm auf der Rubjerg Knude im Morgenlicht – im Vordergrund vom Wind geformte Sandstrukturen

Erst im August hatte ich mir einen doppelten Schultergurt besorgt, an den ich beide Kameras mit Karabinerhaken einhängen kann. Nur so ist es überhaupt möglich, mit mehreren Kilo Ausrüstung an jeder Schulter stundenlang auf Motivjagd zugehen.

Der Leuchtturm auf der Rubjerg Knude im Morgenlicht vor beeindruckender Wolkenkulisse

Dann gab es einige besonders eindrucksvolle Momente, die Sonne erstrahlte für Sekunden die Szenerie, der Kontrast der Wolken sorgte für eine spannende Dramatik im Hintergrund.

Der Leuchtturm auf der Rubjerg Knude im Morgenlicht – im Vordergrund der Schatten des Fotografen

Ich war zwischendurch natürlich auch auf dem Turm und habe von oben fotografiert. Aber da gab es zwei Tage später noch bessere Bedingungen, so dass in diesem Beitrag nur Fotos vom Morgenlicht auf der Düne mit dem Leuchtturm zu sehen sind.

Der Leuchtturm auf der Rubjerg Knude im Morgenlicht

Jede Tageszeit hat hier ihren eigenen Reiz. Man kann sich problemlos stundenlang an diesem magischen Ort aufhalten, ohne das Langeweile aufkommt. An diesem Morgen war ich etwa 90 Minuten dort, danach ging es mit frischem Brot vom Bäcker an den Frühstückstisch.